Besuch aus Gelnhausen

Werkstattleiterin und Werkstattratsvorsitzender von der Caritas-Werkstatt St. Vinzenz-Straße empfingen kompletten Werkstattrat des Behinderten-Werks Main-Kinzig

 Fulda (cif). Das Wetter spielte hervorragend mit für das Abschluss-Foto beim Besuch des kompletten Werkstattrats vom Behinderten-Werk Main-Kinzig: Das Gremium der Werkstatt in Gelnhausen hatte einen Ausflug genutzt, um die Caritas-Einrichtung am Neuenberg in Fulda zu besuchen und sich dort ein Bild zu machen: Wie läuft es denn bei den anderen so im Bereich der Werkstätten für Menschen mit Behinderung?

Freundliche und äußerst wohlgesonnene Gastgeber der 14-köpfigen Besuchergruppe in Fulda waren Werkstattleiterin Melanie Odenwald und der Vorsitzende des Gesamtwerkstattrats, Mathias Boecken, der als beratendes Mitglied auch in der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte Hessens tätig ist. Deren Vorsitzender wiederum, Walter Emmerich, mit dem Boecken seit langen gut zusammenarbeitet, gehörte als Werkstattratsmitglied aus Gelnhausen zu den Gästen und hatte den Besuch in der Caritas-Einrichtung auch angeregt.

Auf dem Gruppenbild neben dem Werkstattrat aus Gelnhausen dessen Mitglied Walter Emmerich (rechter Rollstuhlfahrer) sowie die Fuldaer Gastgeber Melanie Odenwald (3. v. li.) sowie Mathias Boecken (linker Rollstuhlfahrer)

Das Besuchsprogramm in Fulda bestand vor allem aus einer Gesprächsrunde und einer besonderen „Insider-Werkstattführung“, aufgeteilt in zwei Gruppen. Dabei ging es weniger um die Vorführung der Arbeitsfelder und Aufgaben, die in der Werkstatt bearbeitet werden, sondern die Gäste wollten mehr über den Werkstattalltag, über die Abläufe und das Miteinander der Mitarbeiter erfahren. Die Besucher zeigten sich während des Rundgangs  positiv davon beeindruckt, dass man sich in der Werkstatt am Neuenberg augenscheinlich quer durch die gesamte Belegschaft persönlich kenne und ein sehr familiäres Arbeitsklima pflege.

 

Vor ihrer Abreise sprachen die Werkstatträte aus Gelnhausen eine Gegeneinladung aus, und der Fuldaer Werkstattrat, so Mathias Boecken, werde im Jahr 2019 auch gerne davon Gebrauch machen, sich einmal in der Werkstatt des Behinderten-Werks Main-Kinzig umzuschauen. Die Planung laufe, der Termin für den Tagesausflug stehe aber noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.