Cafeteria Carissimo als Alternative zur Kantine

Pausen-Cappuccino nun für Carisma-Werkstattmitarbeiter greifbar nahe…

Fulda-Maberzell (cif ). Carissimo – wie ein Superlativ von Carisma hört er sich an, der Name der neuen Cafeteria im Werkstattgebäude der Caritas-Einrichtung mit Arbeitsangeboten für psychisch kranlke Menschen in Fulda Maberzell.

Alle Beteiligten haben sich in der Ecke des Kaffee`s zu einem Gemeinschaftsfoto aufgestellt. Die anwesenden in der vordersten Reihe halten einen grauen Buchstaben in der Hand. Alle Buchstaben zusammen ergeben das Wort: CARISMA

Gruppenbild von der Feier mit Werkstattmitarbeitern und Angehörigen von der Elterninitiative “Freizeit-Club”
sowie dem Caritas-Team mit Vorstandmitglied Ansgar erb (z. v. li). sowie Einrichtungsleiter
Dominique Vilmin (2. V. re.) und Gesamtwerkstättenleiter Bernd Wystrach (re.).

Durch Umwidmung und Neustrukturierung konnten zwei Räume einer neuen Nutzung zugeführt werden: aus ihnen entstanden – frisch eingerichtet – ein Ruheraum für Mitarbeiter, die in ihrer Pause ein wenig Abstand und Entspannung gewinnen wollen, und eben die „Carissimo“-Cafeteria, die sich als Alternative zur benachbarten Kantine anbietet: Mit hellen Wänden und freundlichem Mobiliar lädt Carissimo zur gemütlichen Tasse Kaffee bei einem Plausch oder auch zur schnellen coffein-gestärkten Skatspielrunde ein. Für die Nachrichten- oder Unterhaltungsbedürftigen kann der große neue Flachbildschirm zugeschaltet werden, den die Elterninitiative „Freizeitclub der Caritaswerkstätten“ zur Carissimo-Einweihung spendierte.

Wir sehen den Einrichtungsleiter Dominique Vilmin während seiner Ansprache. Er steht rechts im Bild. Links ist das Kaffee mit vollbesetzten Tischen zu sehen. Alle  Anwesenden haben Platz genommen. Am dem beigen Wänden sind Bilder unterschiedlicher Größe aufgehängt.

Einrichtungsleiter Dominique Vilmin (re.) während seiner Ansprache bei der Eröffnungsfeier

In seiner Ansprache aus Anlass der offiziellen Eröffnung betonte Einrichtungsleiter Dominique Vilmin, dass die Entstehung des „Carissimo“ vielen Akteuren zu verdanken sei. Selbst der Name des Cafés sei auf die Fantasie eines Carisma- Mitarbeiters, Jürgen Kraus, zurückzuführen. Herrichtung genauso wie Einrichtung des Cafés wurde durch Werkstattrat und -Mitarbeiter gemeinsam in die Hand genommen.

Dominique Vilmin dankte in dem Zusammenhang auch ausdrücklich Caritas-Vorstandsmitglied Ansgar Erb, da die Ausstattung des Carissimo schnell und unbürokratisch genehmigt worden war. Der notwendigen finanziellen Investition – so Vilmin – stünde aber auch der hohe zwischenmenschliche Nutzen für das Klima bei Carisma und alle Mitarbeiter gegenüber, denn das Carissimo habe sich bereits innerhalb nur weniger Tage als ein ganz besonderer Ort des Miteinanders und der Erholung erwiesen, den viele besonders gerne aufsuchten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.