Caritas auf dem Fuldaer Weihnachtsmarkt:

Verkäufer-Team der Behindertenhilfe aus Angehörigen und freiwilligen Helfern


Fulda (cif). Wenn am 30. November der diesjährige Weihnachtsmarkt in Fuldas Innenstadt beginnt, beteiligen sich die Werkstätten der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie erneut mit einem Stand, der jeden Markttag bis zum 23. Dezember geöffnet sein wird. Der Caritas-Stand befindet sich in der Mittelachse des Universitätsplatzes und damit mitten im Marktgeschehen.  


 
 

 

Das bewährte Team aus Eltern, weiteren Angehörigen und Freunden der Werkstattmitarbeiter hat dafür Sorge getragen, dass alle Waren im genügenden Maße vorhanden sind. Die Logistik für Lagerung und Nachschub ist sichergestellt, und als Verkaufspersonal haben sich neben den Werkstattbeschäftigten ihren Angehörigen und Freunden auch wieder viele Caritas-Mitarbeiter verpflichten lassen. Alle lassen sich dabei ohne Ausnahme ehrenamtlich einsetzen! 

 

Erneut können die Organisatoren beim Verkauf auch auf Unterstützung durch Prominenz aus  Politik und Bistumsleitung bauen. Ankündigt haben sich Oberbürgermeister Gerhard Möller und Landrat Bernd  Woide; sie werden am Montag, dem 3. Dezember ab 17.30 Uhr für eine Stunde den Caritas-Stand hüten. MdB Michael Brand folgt am Samstag, 8. Dezember von 11.00 bis 13.00 Uhr genauso wie Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke, der am Dienstag, dem 11. Dezember ab 16.00 Uhr „Marktdienst schieben“ wird. Gleich am folgenden Mittwoch, 12. Dezember, bilden von 15.30 bis 16.30 Uhr  Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld ein gemeinsames Standteam, und zuletzt übernimmt der Künzeller Bürgermeister Peter Meinecke am Mittwoch, dem 19. Dezember ab 16.00 Uhr den Standverkauf. 

 

Seitens des Caritasverbandes wird zu den Terminen immer Vorstandsmitglied Ansgar Erb zugegen sein, um die „Gast-Verkäufer“ zu unterstützen. Zudem freuen sich alle Marktverkäufer am Caritas-Stand über Ansprache von Passanten und Marktbesuchern und stehen diesen neben dem Verkauf auch gerne zum Marktplausch zur Verfügung.

  

Am Stand der Werkstätten erhalten die Marktbesucher unterschiedlichste originelle Weihnachtsgeschenkideen: Zu kaufen gibt es zum Beispiel handarbeitliche Produkte wie  Wollsocken, Schals, Mützen und Pulswärmer, kleine Tonwaren, Holzprodukte, Weihnachtskarten, Bienenwachskerzen, Vogelfutterhäuser, Nistkästen u.v.m. aus den Sortimenten der Werkstätten. Ein beträchtlicher Teil der Waren – wie etwa die Strickartikel – entstand zudem dank des großen Engagements der Eltern, Angehörigen und des Vorbereitungsteams teilweise über das ganze vergangene Jahr hinweg. 

 

Den Erlös aus dem Verkauf am Caritas-Stand erhält der Freizeitclub der Werkstätten, um den behinderten Menschen auch im kommenden Jahr 2013 den kostenlosen Besuch von Freizeitveranstaltungen zu ermöglichen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.