Caritas-Behindertenhilfe: Markus Reiter zum Ressortleiter und Gesamtleiter Berufswege und Werkstätten ernannt

Leitung im Bereich Caritas-Behindertenhilfe und Psychiatrie mit dieser Personalentscheidung nach Wechsel bzw. Ausscheiden der Amtsvorgänger geregelt  

 

Fulda (cif). Zum 1. Juli wird Markus Reiter als neuer Leiter das Caritas-Ressort Behindertenhilfe und Psychiatrie vom Amtsvorgänger Dominique Vilmin übernehmen, der ins Jugendhilfe-Ressort wechselt. Gleichzeitig löst Reiter auch den langjährigen Gesamtleiter Berufswege und Werkstätten Bernd Wystrach ab, der zum 30. Juni in den Ruhestand geht.

Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch und Vorstandsmitglied Ansgar Erb zeigten sich erfreut darüber, dass die Ressortleitung im Verband damit so zügig umfassend neu geregelt werden konnte. „Wir haben mit Markus Reiter eine fachlich kompetente und erfahrene Leitungspersönlichkeit für diese bedeutsame Doppelfunktion gewinnen können“, stellte Caritasdirektor Juch fest. „Da Herr Reiter bereits seit Anfang des Jahres in unseren Bereichen der Behindertenhilfe und Psychiatrie tätig ist, war eine mehrmonatige Übergabephase bezüglich der Leitungsaufgaben gewährleistet, und als Ressortleiter-Kollegen werden Markus Reiter und sein Amtsvorgänger Dominique Vilmin ohnehin auch zukünftig eng kooperieren, so dass auch über den 1. Juli hinaus die Möglichkeit zu einem fachlichen Austausch innerhalb der Caritas sichergestellt bleibt!“

Markus Reiter ist gebürtiger Fuldaer. Als gelernter Schreiner und studierter Bauingenieur ist er seit dem Jahr 2003 in leitender Funktion in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung tätig und wechselte im vergangenen Winter aus dem Main-Kinzig-Kreis zur Fuldaer Caritas-Behindertenhilfe. Als Arbeitsschwerpunkte in der Behindertenhilfe sieht Reiter für sich erklärtermaßen den weiteren Ausbau der Möglichkeiten für Menschen mit Handicap, eine berufliche Ausbildung nach Wunsch absolvieren und unter weitgehend normalisierten Bedingungen arbeiten zu können. Das Arbeitsfeld „Wohnen“ mit den angebotenen betreuten Wohnformen ist für Markus Reiter selbst ein neuer Bereich; hier geht es nach seinem Erachten aber ebenfalls vor allem darum, den Betroffenen durch die dargebotene Unterstützung ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. „Im Bereich Wohnen werde ich für mich sicher viel Neues lernen, kann aber dabei zum Glück auf die fachliche Unterstützung vieler erfahrener Kolleginnen und Kollegen in diesem Bereich bauen“, zeigte sich Reiter bei seiner offiziellen Vorstellung als neuer Ressortleiter durch den Caritas-Vorstand optimistisch und in Hinblick auf die wartenden Aufgaben positiv gestimmt. Unser Foto zeigt den neuen Ressortleiter bei der offiziellen Vorstellung gemeinsam mit Diözesan-Caritasdirektor Dr. Juch (rechts im Bild) und Vorstandsmitglied Ansgar Erb (links im Bild) vor dem Fuldaer Caritas-Haus an der Wilhelmstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.