Caritas Fulda legt Qualitätsbericht 2013 für ihre operativen Arbeitsfelder vor

Aufsichtsratsvorsitzender Msgr. Elmar Gurk nahm Bericht vom Redaktionskreis entgegen

Fulda (cif). An den Redaktionskreis und an Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch gewandt – unser Foto – bedankte sich der Caritas-Aufsichtsratsvorsitzende Msgr. Elmar Gurk für die gewissenhafte Arbeit zur Erstellung des Qualitätsberichts (QM) 2013 der Caritas im Bistum Fulda. „Die Qualität der Arbeit spielt heute eine herausragende Rolle – gerade im Bereich der sozialen Tätigkeiten“, betonte Gurk. „Dieser neue Qualitätsbericht des Caritasverbandes“, erläuterte ergänzend in seiner Antwort Caritasdirektor Juch, „sorgt diesbezüglich für Transparenz – wir zeigen erstmals im Rahmen einer solchen Jahresbroschüre, was wir leisten, wie wir es leisten, und – vor allem – wie man uns bewertet!“ 

 

Nach einem „Probelauf“ mit einem  internen QM-Bericht für 2012 soll nun ab dem neuen Bericht für das Kalenderjahr 2013 die Broschüre jährlich analog zum Jahresbericht des Verbandes aufgelegt werden. „Der QM-Bericht ersetzt den Jahresbericht über die Caritas-Arbeit im Bistum Fulda natürlich nicht“, betont Caritasdirektor Juch. „Er stellt eine Ergänzung dar. Fachautoren aus den operativen Arbeitsfeldern Altenhilfe, Behindertenhilfe und Jugendhilfe tragen hierfür nur die für das Qualitätsmanagement relevanten Informationen zusammen. Dementsprechend wendet sich die QM-Broschüre auch in erster Linie an fachlich interessierte Leser!“ 

 

Dessen ungeachtet, so unterstreicht Juch, sei der QM-Bericht selbstverständlich für jeden Interessierten abrufbar. Ein PDF der Broschüre kann im Internet herunter geladen werden: Dazu einfach unter www.caritas-fulda.de in der Menüleiste „Die Caritas im Bistum Fulda“ anwählen und dort Qualitätsmanagement anklicken.

Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch (links im Bild) und Msgr. Elmar Gurk (zweiter von rechts)

 

(C. Scharf/Caritas FD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.