Caritas Werkstätten

Caritas Gesamtwerkstattrat besucht die Werkstättenmesse in Nürnberg zur Fortbildung

Der Besuch des Gesamtwerkstattrates der Werkstättenmesse in Nürnberg vom 12. bis 13. März 2015 war in diesem Jahr auf Fortbildung ausgerichtet. Der Vorsitzendes des Gesamtwerkstattrates, Herr Mathias Boecken, hatte gemeinsam mit dem Gesamtleiter Caritas Berufswege und Werkstätten die Fahrt und den Besuch vorbereitet. Die Werkstatträte aus den Einrichtungen Fulda, St.-Vinzenz-Straße 52, Schloss Haselstein und CARISMA hatten an diesen zwei Tagen die Möglichkeit sich in verschiedenen Veranstaltungen über die bundesweite Arbeit der Werkstatträte zu informieren.

Werkstättenmesse
Werkstattmesse in Nürnberg 2015

Am ersten Tag wurde zunächst das vielfältige Angebot an Produkten und Dienstleistungen der Aussteller erkundet. Besonders interessant waren neue Lösungen durch die gezeigte Entwicklung „virtueller Werkstätten“. Diese stellten neue Perspektiven für gelungene Inklusion für Menschen mit Behinderung vor und machten deutlich, wie wichtig der Dialog mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft für Werkstätten ist.
Das Fachvortragsprogramm hatte mehrere Angebote zur Fortbildung der Werkstatträte. Besonders interessant war der Vortrag „Was macht eigentlich die Bundesvereinigung der Werkstatträte und wer ist das eigentlich?“
In einem anderen Beitrag wurde die „Qualität der Teilhabe am Arbeitsleben als Voraussetzung zur Inklusion“ thematisiert.
Der Fachvortrag „Entwicklung der Werkstatträte, der Werkstättenmitwirkungsverordnung von der Interessenvereinigung bis zur Bundesvereinigung zeigte die Entwicklung der vergangenen Jahre auf, richtete aber auch den Blick in die Zukunft der Arbeit der Werkstatträte.

Werkstättenmesse
Werkstattmesse in Nürnberg 2015

Nach einem anstrengenden aber auch sehr interessanten ersten Besuchstag mit vielen Eindrücken, fuhr die Gruppe in das bekannte Gasthaus Rössel in der Innenstadt von Nürnberg. Die Besonderheit dieses Gasthauses sind die Nürnberger Rostbratwürstel. In froher Runde klang dann der erste Tag im Messehotel Arvena aus.
Auch am zweiten Tag konnten sich die Mitglieder der Werkstatträte informieren, so im Fachvortrag: „Jetzt wird’s konkret – die Novellierung der Werkstättenmitwirkungsverordnung“. Dieser Fachvortrag zeigte auf, wie sich die Arbeit der Werkstatträte zukünftig ausrichten wird und das den Anliegen der Werkstatträte zukünftig deutlich mehr Mitsprache ermöglicht werden muss.
Während der zwei Tage konnten sich die Teilnehmer auch über eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen anderer Werkstätten aus dem gesamten Bundesgebiet und anderer europäischer Länder, wie z.B. Frankreich, informieren.

Nach der Rückreise am Nachmittag konnten alle Mitglieder der Werkstatträte und deren Begleiter auf eine erlebnisreiche Zeit in Nürnberg zurück blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.