Exkursion aus der Werkstatt Vinzenzstraße zur Emod-Motoren GmbH

Werkstatt-Mitarbeitende schauten sich an, wo „ihre“ Teile letztendlich verbaut werden

 

Fulda (cif). Eine Exkursion führte kürzlich eine Gruppe des Arbeitsbereichs Metallverarbeitung der Fuldaer Caritas-Werkstatt St. Vinzenz-Straße zum Elektromotorenhersteller EMOD.

Die Firma Emod-Motoren GmbH arbeitet bereits seit Jahren mit den Caritas-Werkstätten zusammen. Für die Menschen mit Behinderung war es daher sehr spannend einmal zu sehen, wo die verschiedenen Teile letztendlich eigentlich verbaut werden, die sie in ihrer Montagegruppe täglich auf dem Arbeitstisch haben und vorbereiten.

 

Insofern schaute man sich gerne in der großen Werkshalle und im imposanten Maschinenpark um, und Prokurist Jan Odenwald musste zahlreiche Fragen zu den Produktionsabläufen beantworten. Selbstverständlich wurde nach der umfangreichen Führung eine Gegeneinladung zum Besuch in die Caritas-Werkstatt ausgesprochen. Beiderseits freut man sich zudem über die weitere Zusammenarbeit. Unser Pressefoto mit den Exkursionsteilnehmern entstand vor der Emod-Werkshalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.