Gehörlose Menschen besser verstehen

Caritas Behindertenhilfe bot seinen Mitarbeiterteam Gebärdensprachkurs an

Fulda (cif). Zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie Fulda erlernten kürzlich in einem Kurs über vier Tage die Grundlagen der Gebärdensprache und informierten sich über die psychosoziale Situation von gehörlosen und hörgeschädigten Menschen.

zu_19_cs_Wir_gebaerden_zusammen_DSC_2857
Wir gebärden zusammen

Werner Althaus vom Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa führte den Kurs durch und konnte die Teilnehmer auch schnell für die Thematik begeistern.

Dominique Vilmin, Ressortleiter der Caritas Behindertenhilfe, zeigte sich erfreut über dieses Interesse seiner Mitarbeiter: „Die Fortbildung ist ein weiterer Baustein der so genannten ,Unterstützten Kommunikation‘, zu deren Anwendung gerade erst im letzten Jahr über 200 Mitarbeiter ausgebildet wurden.“ Die Unterstützte Kommunikation werde dabei individuell angepasst und ermögliche daher vielen Menschen ohne Lautsprache eine stärkere Beteiligung. Ein neuer Grundlagenkurs und ein weiterer Aufbaukurs zur Gebärdensprache sind bei der Behindertenhilfe schon in Planung.

Schulung Gebärdenkurs
So macht man das… – zwölf Betreuer aus der Caritas Behindertenhilfe erlernten die Grundlagen der Gebärdensprache.