Gruppe aus der Werkstatt Vinzenzstraße pilgerte

Der Weg war das Ziel für sieben Mitarbeitende aus der Werkstatt Vinzenzstraße, die sich gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Melanie Odenwald, der Seelsorgebeauftragten Mechthild Klöckner-Franz, Gruppenleiter Michael Becker sowie Pfarrer Markus Schneider und dem Theologiestudenten Benedikt Föh auf der Bonifatius-Route per Pedes auf den Weg machte. Von Haimbach ging es bis Fulda an den Dom. Kleine Impulse gaben der Pilgertour einen inhaltlichen Rahmen. So nahm jeder aus der Gruppe einen Stein mit auf den weg – Symbol für die Lasten, die man im Leben mit sich trägt, und denen man sich entledigen kann (Ablage des Steins im Rahmen einer Andacht in der Bonifatiusgruft im Dom, wo der Weg endete). Nach der Pilgerwanderung begutachteten die Pilger stolz die gesammelten Stempel im Pilgerausweis. 

Die Pilgerer beim „Endspurt“, schon sieht man die Domkuppel und die Türme.
Die Pilgerer beim „Endspurt“, schon sieht man die Domkuppel und die Türme.
Auf der Pilgertour sammelte die Gruppe erste Stempel im Pilgerausweis
Am Ziel: Beim Fuldaer Dom stellten sich die Pilgerer nochmals zum Abschlussfoto auf. (Foto: Behindertenhilfe Fulda).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.