Inklusion fängt mit Begegnung an!

Schüler der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld (Oberstufenschüler der Berufsfachschule Fachrichtung Sozialpflege/Sozialpädagogik) und Bewohner der Caritas Wohnheime in Fulda begegneten sich auch in diesem Jahr wieder, zunächst in der Caritas und später in der Schule. Aus Sicht der Lehrer hat sich das Konzept bewährt, was im normalen Unterricht nur ganz mühsam zu vermitteln ist, das gelingt in der direkten Begegnung mit Leichtigkeit. Insofern ist von einer klassischen Win-Win-Situation zu sprechen, da alle Teilnehmer profitieren.

 

 
Der Einladung für das Treffen in der Schule folgten rund 25 Bewohner der St.-Vinzenzstraße am 29.01.2013, so dass mit den 40 Schülern und den Lehrern eine stattliche Festgemeinde zusammenkam. Traditionell begrüßten die Schüler uns mit Musik und Tanz, anschließend gab es ausreichend Gelegenheit zum gemeinsamen Basteln und Kochen. Diesmal gab es Kartoffelecken und Kräuterquark, und auch den Schokoladenpudding in der essbaren Schale ließen sich alle munden. Im Nu verging die Zeit, und zum Schluss verteilte Manfred, der Sitzungspräsident der Wohnheime, zum Abschied seinen selbstgebastelten Faschingsorden.

 

 
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.