Jubiläumswanderung 2014

10 Jahre “Zwei-Tages-Wanderung” der Caritas Behindertenhilfe vom 24. bis 25.09.2014

Vom Mittwoch den 24. September bis zum Donnerstag den 25. September fand nun bereits zum 10. Mal die beliebte Zwei-Tages Wanderung statt. Erdacht und ins Leben gerufen wurde dieses attraktive Freizeitangebot von Nicole Trautmann, Mitarbeiterin der Caritas Wohnheime, welches seit der zweiten Tour, auf freundliche Einladung, fachübergreifend mit dem Betreuten Wohnen der Caritas-Behindertenhilfe durchgeführt wird.

Bereits einen Tag nachdem die Einladungen zu unserer Jubiläumstour verteilt waren, musste auch schon Vollbelegung registriert werden; es wurden gar zwei Extraplätze noch zusätzlich gebucht, sodass wir mit 17 Menschen mit Beeinträchtigung und geplant drei Betreuern an den Start gingen. Bedauerlicherweise fiel eine Betreuerin, Nicole Trautmann, kurzfristig krankheitsbedingt aus.

Dieses Mal führte die Route durch den bayerischen Teil der Rhön. Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums, wurde die Route der allerersten Wanderung wiederholt. So ging es von Schildeck durch die Farnsberge zunächst zum Wanderrastplatz des Würzburger Karl-Straub-Hauses. Nach diesem ersten, mühsamen Aufstieg, schmeckten die mitgebrachten Brote umso besser, zumal auch das Wetter sich von seiner schönen Seite zeigte.

Weiter ging es auf dem Julius-Kardinal-Döpfner-Weg über das Hahnenknäuschen, den Schwarzenberg bergan zur Kissinger Hütte, zur ersten Einkehr auf ein kühles Getränk. Derart gestärkt lief sich der folgende Teil der Wanderung, zumal es nun eine geraume Weile eben, bzw. gar bergab ging, fast von selbst.

Bedauerlicherweise war auch dieses Jahr ein Verlust zu beklagen, denn ein Wanderer klagte plötzlich über einen Hexenschuss, der ein Weiterwandern unmöglich machte. Auf Anfrage erklärte sich schnell eine Kollegin bereit den Gestrauchelten abzuholen und medizinisch versorgen zu lassen.

Nun ging es für die verbleibende Wandergruppe zur letzten Gewaltanstrengung des Tages über: den Anstieg zum Kreuzberg. Nachdem dies mit Bravour gemeistert war, konnte man sich den Rest des Abends verdientermaßen nur noch den Genüssen der Klosterküche und des Klosterkellers widmen.

Nach geruhsamer Nacht und ausgiebigem Frühstück, machte sich die Wandergruppe nun an den Abstieg vom heiligen Berg der Franken. Auf herrlichen Wanderwegen führte der Weg größtenteils bergab am Arnsberg und Ziegelberg vorbei, nach Oberweißenbrunn. Hier erwartete die Wanderer eine besondere Überraschung, in Form einer Kaffee & Kuchenstation, welche von Nicole Trautmann und ehrenamtlichen Helfern in liebevoller Weise, mitten am Marktplatz aufgebaut wurde.

Das letzte Stück des malerischen Weges vorbei am Teufelsberg, über die Schwedenschanze und durch den Kalbenhof verging nun wie im Flug. Ohne große Mühe erreichte man das Ziel der Wanderung, das beliebte Ausflugslokal “Zur Hähnchen-Paula”, wo ausgiebig der Abschluss dieser schönen Tour gefeiert wurde.

 
 

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.