Kleiner, aber feiner Laden mit exklusivem Angebot

In der Kanalstraße in Fuldas Altstadt eröffnete heute offiziell „Der Caritas Laden am Dom“ – Verkauf ausschließlich von Caritas-Produkten zumeist aus eigenen Werkstätten

Fulda (cif). Eine Woche „Probelauf“ gab es schon, nun hat der „Caritas Laden am Dom“ offiziell aufgemacht. Im Kreise des Verkäufer-Teams, Vertretern der Caritas und der Medien bedankte sich Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch bei der Behindertenhilfe fu?r die Umsetzung der langgehegten Idee eines eigenen Caritas-Ladens an einem gut frequentierten Platz in der Innenstadt, um die vielseitigen und originellen Produkte der Caritas und ihrer Werkstätten zu präsentieren. „Jetzt haben wir dieses schöne Schaufenster, das wir uns wünschten“, resümierte Caritasdirektor Juch, der den Verkäuferinnen und Verkäufern der Caritas Werkstätten zu ihrem neuen, interessanten Arbeitsplatz gratulierte und ihnen viel Erfolg wünschte.

Gruppenbild vor dem Laden: Caritasdirektor Juch (dritter von re.) mit dem Verkaufspersonal und Vertretern der Caritas

Nach einem Segensspruch für die neuen Geschäftsräume durch den Caritas-Aufsichtsratsvorsitzenden Msgr. Elmar Gurk, der von einem neuen Ort der Begegnung sprach, erläuterte Bernd Wystrach, Gesamtleiter Berufswege und Werkstätten, wie der Laden konzipiert ist, und welche Produkte er anbietet: Neben den bekannten und beliebten Produkten des Rhöner Fruchtgenusses aus der Werkstatt Haselstein kommen Accessoires und Schmuck-Specksteine – alles Unikate – von der Carisma-Werkstatt. Carisma liefert auch andere Produkte wie „Cari-Kekse“, Grußkarten und Holzartikel. Andere Waren kommen von Caritas-Werkstätten aus anderen Städten und Regionen. „Einiges davon bekommt man ausschließlich hier im Caritas Laden, insofern lohnt sich der Besuch“, betonte Bernd Wystrach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.