Merkel-Brief für Wohngruppe in der Fuldaer St.-Vinzenz-Straße

Wohngemeinschaft Philipp im Caritas-Haus St. Elisabeth sandte im Corona-Shutdown Dankesbrief an Bundeskanzlerin für Schutzmaßnahmen – Antwort aus Berlin kam zügig

 Fulda (cif). Ein Brief aus dem Bundeskanzleramt? Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch und auch das Leitungsteam des Caritas-Ressorts Behindertenhilfe zeigten sich gleichermaßen angenehm überrascht, als ein freundliches Schreiben von Bundeskanzlerin Merkel in der Eingangspost des Caritas-Hauses St. Elisabeth zu finden war.

Da es sich an die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Philipp richtete, wurde es umgehend dorthin weitergeleitet.

Die kleine Geschichte dahinter wollten nun aber natürlich alle im Caritasverband und in der Behindertenhilfe erfahren: Während des Shutdowns wegen der Corona-Pandemie hatte die Wohngemeinschaft Philipp sich entschieden, der Bundeskanzlerin ein positives Signal zu senden, dass man die Einschränkungen als notwendige Schutzmaßnahmen verstand und damit einverstanden war. Bundeskanzlerin Merkel reagierte erfreut und schrieb in ihrem Antwortbrief: „Dass Sie … ein so großes Verständnis aufbringen und die Maßnahmen befürworten, finde ich großartig und danke Ihnen dafür von ganzem Herzen. … So haben Sie mit dazu beigetragen, dass wir gemeinsam so viel in den letzten Monaten geschafft haben!“

Die Mitglieder der Wohngruppe Philipp sind selbstverständlich stolz über das Kanzlerinnen-Schreiben, dass jetzt natürlich für alle sichtbar gerahmt an der Wand im Gemeinschaftsraum hängt…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.