Nach Nennung als Wahl-Delegierter der Caritas in den Behindertenbeirat gewählt

Mathias Boeken wurde für die kommenden fünf Jahre in den Behindertenbeirat der Stadt Fulda gewählt – Gremium mit elf Interessensvertretern für die Menschen mit Handicap

                                         

Fulda (cif). Mathias Boeken, Mitarbeiter der Caritas-Werkstatt in der Fuldaer Vinzenzstraße und Vorsitzender des Gesamt-Werkstattrates der Caritas-Werkstätten im Bistum Fulda, wurde kürzlich auf Vorschlag des Diözesan-Caritasverbandes in den Behindertenbeirat der Stadt Fulda hineingewählt. Die Caritas hatte Boeken als ihren Delegierten für die Wahlversammlung benannt. Dort wurde er nun mit dem Mandat versehen, fünf Jahre lang gemeinsam mit zehn weiteren Mitgliedern des Gremiums die Interessen der Menschen mit Handicap gegenüber der Stadt Fulda und ihren Institutionen zu vertreten.

Mathias Boeken

Etwa einmal monatlich wird der Behindertenbeirat zusammentreten. Für den durch seine Werkstattratstätigkeit mit Gremienarbeit  bestens vertrauten Mathias Boeken ist die Aussicht auf weitere Sitzungen und Lobbyarbeit durch das neue Ehrenamt keineswegs abschreckend. „Ich halte diese Arbeit für wichtig, und sie macht mir auch Spaß“, betont er. „Man spürt, dass man durch sein Mittun im Beirat wirklich etwas für die Menschen mit Behinderung bewegen kann!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.