Selbstbestimmt wohnen mit Handicap

Fachdienst Betreutes Wohnen der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie Fulda feierte sein 20-jähriges Bestehen

„Dass heute selbstverständlich Menschen mit einer geistigen Behinderung in ihren eigenen vier Wänden ein selbstbestimmtes Leben führen dürfen, war vor 25 Jahren noch nicht möglich“ leitete der Ressortleiter der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie Fulda Dominique Vilmin in seiner Begrüßung ein. Die Caritas machte sich damals politisch für das „Betreute Wohnen“ stark und bekam vom Landeswohlfahrtsverband Hessen 1994 die ersten 12 Plätze genehmigt. Einst mit drei Mitarbeitern und zwölf Bewohnern gestartet, ist das Betreute Wohnen bis heute stetig gewachsen und weiterentwickelt worden. Mittlerweile werden 77 Menschen im Landkreis Fulda von 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas unterstützt. Was heute überregional und politisch unter dem Schlagwort der “Inklusion” mehr und mehr zum Trend wird, findet im Betreuten Wohnen in Fulda bereits seit zwei Jahrzehnten ganz selbstverständlich statt. Durch die professionelle Unterstützung des Caritas Fachdienstes wurde es zahlreichen Menschen ermöglicht, in ihren eigenen Wohnungen leben zu können. Der weitere Ausbau von Wohnheimen konnte dadurch gebremst werden.

Am 12. September diesen Jahres wurde nun die Gelegenheit genutzt, auf die letzten zwanzig Jahre zurückzublicken und dies gebührend zu feiern. Auf dem Gelände der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie in der Ratgarstraße lud der Fachdienst Betreutes Wohnen neben den Bewohnern natürlich auch alle Angehörigen und Freunde herzlich ein.

Auftakt des Festes war ein gemeinsamer Gottesdienst unter der Leitung von Diakon Franz J. Meyer, an dessen Gestaltung sich zahlreiche Bewohner, sowie Betreuer mit einbrachten.

Anschließend begrüßte der Koordinator des Betreuten Wohnens, Herr Harald Schäfer alle anwesenden Gäste, sowie den Ressortleiter der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie, Herrn Dominique Vilmin und den ehemaligen Ressortleiter, Herrn Ernst-Paul Walter, der vor mehr als zwanzig Jahren den Grundstein für das Betreute Wohnen legte, betonte Herr Schäfer.

Acht Bewohner, die dem Betreuten Wohnen von Beginn an ihr Vertrauen entgegenbringen, dankte Herr Schäfer mit einem Präsent und einem Blumenstrauß. Diese Bewohner sind Silvia Auth, Markus Görlich, Susanne Görlich, Ursula Heinrichs, Werner Neumann, Romana Reuter, Claudia Sauer sowie Adelheid Schneider.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt des Orchestervereins Eiterfeld e.V., der mit seiner stimmungsvollen Musik zahlreiche Gäste zum Tanzen einlud.

Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem die Firma Förstina Sprudel, die kostenlos Getränke zu Verfügung stellte, die Direktvermarktung Reith aus Großenlüder mit Leckereien vom Grill, sowie das Eiscafé Steinau, das mit seinem nostalgischen Eiswagen nicht nur die Gaumen begeisterte.

Begrüßung im Foyer…
 

Wortgottesdienst mit Diakon Franz J. Meyer
 

Reger Austausch…
 

Gemütliches Beisammensein…
 

Harald Schäfer (Koordinator BW)
 

Dominique Vilmin (Ressortleiter Behindertenhilfe & Psychiatrie Fulda)
 

E.-P. Walter (Ressortleiter a.D.)
 

Gespanntes Zuhören…
 

Dankeschön für 20 Jahre Vertrauen…
 

Getränkeausgabe…
 

Gegrilltes…
 

Zu Gast der Orchesterverein Eiterfeld (OVE)
 

Feiern und Tanzen…
 
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.