Selbstgestrickte Socken für den Papst

Werkstattmitarbeiter übersandte Papst-Geschenk an den Vatikan

Fulda (cif). Nachhall zum Papst-Besuch von September 2011: Einen Brief aus dem Vatikan mit Danksagung und Foto des Heiligen Vaters erhielt kürzlich der 36-jährige Thomas Gärtner, der mit einer Gruppe von Mitarbeitern der Caritas-Werkstätten zum Papstgottesdienst nach Erfurt gepilgert war. Auf Grund ihrer Behinderungen durfte die Pilgergruppe aus Fulda zwar im ersten Feld unmittelbar vor dem Altar ihren Platz einnehmen. Diese Nähe reichte jedoch nicht aus, um dem Kirchenoberhaupt aus Rom ein kleines Geschenk zu überreichen. Das bereitgehaltene Päckchen musste so wieder mit nach Fulda. 

Socken für den Papst

 
 
 

„Wir wollten dem Papst etwas Typisches aus unserer Werkstatt schenken, das ihm aber auch nützlich ist“, erklärt Thomas Gärtner. „Kurzerhand habe ich dann aus unserem Vorrat an Selbstgestricktem für den Weihnachtsmarkt passend zu seinen Schuhen ein rotes Paar Socken ausgesucht!“ Und diese Socken sollte der Papst trotzdem noch erhalten, dachte sich Thomas Gärtner. Schließlich gibt es ja auch den Postweg.

Nun kam tatsächlich die Antwort aus Rom: Die roten Stricksocken seien angekommen – Papst Benedikt bedanke sich für dieses Zeichen der Verbundenheit und schließe die auf der letztjährigen Pilgerreise der Werkstattgruppe zum Papstgottesdienst in Erfurt entstandenen beigefügten Fürbitten in sein Gebet mit ein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.