Von Fulda aus Pilgerreise zum Papst nach Erfurt

Caritas – Werkstattbeirat plante frühzeitig Teilnahme

Fulda  (cif). Bereits im Frühjahr reifte die Idee beim Werkstattrat der Fuldaer Caritas-Werkstätten: Beim Papst-Gottesdienst in Erfurt müsste man doch dabei sein können. Ein Schreiben nach Rom, die freundliche Antwort des Papstsekretärs, die Vermittlung zum Erfurter Organisationsbüro – und schließlich die Tickets für den Gottesdienst am 24. September in der Post: Für die Gruppe mit sechs Beiratsmitgliedern und sechs Begleitern konnte die Feinplanung der Pilgerreise beginnen.

Die Pilgergruppe der Behindertenwerkstätten Fulda beim letzten Meeting vor der Abreise: Mit dabei auch Pfarrer Markus Schneider, der den Reisesegen spendete.

Nun traf man sich letztmalig vor der Abreise, um alles nochmals zu besprechen und sich von Pfarrer Markus Schneider aus Haimbach den Reisesegen auf den Weg mitgeben zu lassen. Am 23. September reist die Gruppe nach Gotha, wo sie übernachtet. Dann heißt es am Samstag früh aufstehen, denn nur bis sieben Uhr ist Einlass auf dem Domplatz, wo der Gottesdienst stattfindet. Dafür wird die Gruppe ganz vorne direkt vor dem Altar ihren Platz haben – gemeinsam mit weiteren Menschen mit Behinderung aus anderen Städten und Regionen. Dass man die Fuldaer Gruppe dennoch erkennen kann, dafür sorgt ein großes Banner: „Die Caritas Fulda grüßt den Heiligen Vater aus der Bonifatiusstadt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.