Zweite Halbzeit beim Fuldaer Weihnachtsmarkt

Politiker aus Stadt und Landkreis halfen – diese Woche kommt der Generalvikar

Fulda (cif). Auch in diesem Jahr erfreut sich der Weihnachtsmarkt der  Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie großer Beliebtheit bei den Marktbesuchern. Diesmal hat der Stand der Caritas-Werkstätten seinen Platz zentral im Marktgeschehen auf dem Universitäts-Platz.
Ein gut eingespieltes Team aus Eltern, Angehörigen und Freunden der Werkstattmitarbeiter sorgt dafür, dass alle Waren jederzeit im genügenden Maße vorhanden sind. Lagerung und Nachschub sind also gewährleistet, und das Verkaufspersonal  – alles Ehrenamtliche, die sich in ihrer Freizeit zur Verfügung stellen – ist hoch motiviert, denn der Erlös aus dem Marktverkauf kommt der Arbeit des Freizeitclubs der Werkstätten zu Gute, der maßgeschneiderte Freizeitangebote für die Menschen mit Behinderung anbietet. Wie nachhaltig und wichtig diese Angebote sind, zeigte sich auch daran, dass der Freizeitclub jüngst mit dem Elisabeth-Preis für Projekte zur Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet wurde.
Auch Prominenz aus Politik und Kirche ist wieder mit dabei und „schiebt“ Verkaufsschichten am Caritas-Stand. Auf Einladung von Vorstandsmitglied Ansgar Erb sorgten bereits die kompletten Spitzen des Landkreises mit  Landrat Bernd Woide und dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld sowie der Stadt Fulda mit Oberbürgermeister Gerhard Möller und Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel (unser Foto) für sehr gute Einnahmen am Caritas-Stand. Diese Woche am Donnerstag, 15. Dezember, von 15 bis 17 Uhr ist noch ein weiteres VIP-Team im Einsatz: Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke wird mit Unterstützung von Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch den Verkaufsendspurt für die letzte Weihnachtsmarktwoche einleiten

Weihnachtsmarktstand

Pressefoto (B. Wystrach/Caritas FD)
 
Weihnachtsmarkststand 
Weihnachtsmarktstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.